"Echt krass!" - der Interaktive Präventionsparcours

Mit der Ausstellung "Echt krass!" holt der Polizeisport- und Präventionsverein Minden vom 11. bis 29. September erstmalig einen interaktiven Präventionsparcours in den Kreis Minden-Lübbecke.

 

Die offizielle Eröffnung erfolgt am 12. September um 13 Uhr im Preußenmuseum.

Schulen und Jugendgruppen können sich ab sofort anmelden.

Der PSPV Minden e.V. möchte Jugendliche ab der 9. Klasse für das Thema sexuelle Grenzverletzungen sensibilisieren und hat deshalb die Ausstellung „Echt krass“ des Präventionsbüros „Petze“ von Kiel nach Minden geholt.

Die Ausstellung besteht aus fünf Erlebnisstationen, die verschiedene Blickwinkel der sexuellen Selbst-bestimmung behandeln. Beispielsweise befasst sich „Love & Hate“ mit Gruppendruck und Teenager-beziehungen, bei „Trial & Error“ entscheiden die Jugendlichen selbst, ob es sich um einen netten Flirtversuch oder blöde Anmache handelt. „Law & Order“ klärt über Vergewaltigungsmythen auf und informiert, welche Handlungen strafbar sind.

Themen wie Sexualität, Gewalt, Pornografie verunsichern viele Jugendliche - und interessieren sie doch brennend. Obwohl das Thema in den letzten Jahren verstärkt in Schule und Jugendhilfe präsent ist, sind viele Jugendliche doch verunsichert.

Mit Pfiffen, Bemerkungen über Figur und Aussehen und obszönen Witzen werden viele Jugendliche Tag für Tag konfrontiert. Ist das noch normal oder schon strafbar? Wo hört der Spaß auf? Was geht zu weit? Darf ich mich wehren oder bin ich dann ein Spielverderber?

 

Ermöglicht wurden die Ausstellung und die Einbettung in ein  abwechslungsreiches Konzept durch eine großzügige Spende der Sparkasse Minden-Lübbecke und den örtlichen Krankenkassen BKK Melitta Plus, AOK Nordwest und IKK Classic.

Anmeldung:

Die Ausstellung „Echt krass“ im LWL- Preußenmuseum ist vom 11. bis 29. September 2017, montags - freitags von 08:30 - 16:00 Uhr zu sehen. Vormittags ist sie Schulen vorbehalten, nachmittags ist sie auch für interessierte Jugendgruppen geöffnet. Wer mit einer Klasse oder Gruppe die Ausstellung besuchen möchte, muss sich unter folgender e-mail-Adresse anmelden: birgit.thinnes@polizei.nrw.de

Der Besuch der Ausstellung beinhaltet eine Einführung in die Thematik und eine Nachbereitung. Der jeweilige Termin wird durch Fachpersonen ansässiger Beratungsstellen und Institutionen begleitet. Einzelbesucher sind immer willkommen!

                   

 

Folgende Termine sollten Sie sich ebenfalls vormerken:

Am 11.09.2017, ab 13:00 Uhr

erfolgt vorab eine Fortbildung für die begleitenden Lehrkräfte und Sozialpädagogen durch die Fachberatungsstellen Wildwasser und mannigfaltig

Am 21.09.2017, ab 19:00 Uhr

Die theaterpädagogische Werkstatt aus Osnabrück zeigt im LWL-Preußenmuseum für Erwachsene und Jugendliche das Theaterstück „EinTritt ins Glück“. Thema ist auch hier sexuell übergriffiges Verhalten von Jugendlichen. Vorher besteht die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen.